Energiebrigade BH Rapport

Energiebrigade BH Rapport
Internationalenergiebrigade (IEB) ist ein Netz von 11 Nichtstaatlichenorganisationen aus Südost- und Zentralosteuropa, die sich durch die Präsentation der einfachen energieeffizienten Massnahmen in der Praxis mit dem Umweltschutz beschäftigen. Die erste Brigade wurde im Jahr 1994 gegründet, und heute sind solche Brigaden in folgenden Länder vorhanden: Ungarn, Tschechei, Slowakei, Croatien, Macedonien, Grusien, Rusland, Ukraine, Bulgarien, Rumenien und Bosnien und Herzegowina.

Ziele des Projektes:

  • Präsentation des effizienten Energieverbrauches durch die Anwendung von einfachen Massnahmen Fenster- und Türisolierung
  • Präsentation der alternativen Energiequellen
  • Lobby an der Legislatur, die mit Umweltschutz verbunden ist
  • Lobby an der Legislatur für die Einfürung des effizienten Energieverbrauches
Zielgruppen:
  • Öffenliche-, Soziale-, Staatliche- und Nichtstaatlicheorganisationen mit eigenen Feuerräumen zur Heizung und mit niedriger Energieeffizienz wegen der Abnützung der Fenster und Türen,
  • Haushalte und Sektoren mit dasselben Problemen
Erwartete Resultate:
  • Verbesserung des öffentlichen Bewustseines über die Energiefragen,
  • Verbesserung der Lebensumstände durch die erhöhte Energieeffizienz in den Wohnungen und Haushalten,
  • Verbrauchsreduktion von allen Energenten zum Raumheizung,
  • Grosse Zahl der Volontäre, die fähig sind ihre Kenntnisse und Methoden aus diesem Bereich zu verbreiten.
Die Methode der Projektimplementation ist eine praktische Volontärarbeit. Die Absicht des Zentrums ist es, durch die Einschliessung und Ausbildung von vielen Volontären, das Grundwissen über den effizienten Energieverbrauch zu übertragen und durch die praktische Arbeit die Methode zu zeigen, mit denen man so etwas erreichen kann. Man wird erwartet, dass sie diese Erkentnisse in ihrer Lebens- und Arbeitsumgebung weiter verwenden und verbreiten werden.

Energibrigade BH

Energiebrigade BH wurde von der Seite der Angestellten im Zentrum für Ökologie und Energie im Kanton Tuzla gegründet. Die Volontäre sind die Professoren aus den Mittelschulen, Lehrer aus den Grundschulen, Schüler, Angestellten aus den Organisationen, mit denen die Energiebrigade mitgearbeitet hatte und die anderen Teilnehmer, die daran interessiert sind.

In der Periode von Oktober 2003 bis September 2005 hat das Zentrum die folgenden 13 Objekten isoliert:

  1. Grund- und Mittelmusikschule in Tuzla,
  2. Humanitäre Organisation «Zentrum für Ausbildung und Beratung – Prijateljice (Freundinen)»,
  3. Grundschule «Huskici»,
  4. Grundschule «Lukavac Mjesto»,
  5. Zentrum für Okologie und Energie Tuzla,
  6. Promoisolation in der Grundschule «Vojislav Ilic», Krupa an der Vrbas,
  7. Mittelmischschule «Zivinice»,
  8. Grundschule «Pasci»,
  9. Grundschule «Pozarnica»,
  10. Kindergarten «Bambi»,
  11. Kindergarten «Lastavica»,
  12. HO «Amica Educa»,
  13. Ein Privathaushalt.
Die Objekte wurden aufgrund der Nutznieserzahl, ihrer Zielrichtung und Rolle in der Öffentlichkeit gewählt, aufgrund ihres Interesses und ihrer Bereitschaft effizienten Energieverbrauch zu verwenden und zu verbreiten, und aufgrund der technischen Eigenschaften von Objekten.

Um die erwehnten Objekte zu isolieren wurde 4930 Meter von Isolationsmaterialien notwendig.

Die Gesamtzahl der Menschen, die einen Nutzen von diesem Projekt in BH haben, beträgt über 3 200. Unter ihnen sind viele Frauen und Kinder.

Während der Projektrealisation haben in den praktischen Arbeiten insgesamt 43 Volontäre teilgenommen. Unter ihnen sind 15 Schüler aus der Mittelschule eingesclossen. Dieses Projekt hat ihnen die Bewältigung von praktischen Isolationsfähigkeiten und neue Erfahrungen aus dem Bereich Umwelt- und Energieschutz ermöglicht. Diese Zufriedenheit, die sie durch das Volontieren im Zentrum spüren, haben manche von ihnen versucht in eigenes Leben in alle Sphäre zu übertragen; von 7 Volontären, die in dieser Periode die Mittelschule abgeschlossen haben, 2 Volontäre haben die Fakultät der Technologie an der Universität in Tuzla, Richtung Umweltschutz, eingeschrieben.

Während der zwei Jahren haben die Angestellten und Volontäre im Zentrum durch die Arbeit mit den Medien das Projekt Energiebrigade und die Idee der Energieeffizienz präsentiert. Auf diese Weise haben mehr Menschen eine Gelegenheit gehabt, etwas über die Energieeffizienz zu erlernen als wir das in einem direkten Kontakt mit dem Bürgern erreichen könnten. TV- und Radiosendungen und Radio-interwievs sind realisiert worden, viele Zeitungsartikel wurden veröffentlicht. Viele Texte über Energie und Energieeffizienz wurden auch auf den Webseiten veröffentlicht: www.ceetz.orgwww.tuzla.ch und www.ekomrezabih.net.

Eine von der Aktivitäten von Zentrum für Ökologie und Energie ist es auch das Organisieren von Seminare auf Thema Energieeffizienz für die Teilnehmer vom verschiedenen Alter, von den Kindern aus den Kindergärten über die Schüler der Grundschulen, Studenten, Berufstätigen bis zum Pensionisten.

Trotz der grossen Zahl von Objekten an denen man gearbeitet wurde, ohne Ausbildung könnten die Projektsziele nicht realisiert werden. Die Isolation ohne Gewohntheitsveränderung bei den Menschen hätte keine Effekte gehabt. Diese Veränderungen können nur durch Zumbewusstseinkommen realisieren.

Während der zwei Jahre am Projekt hat das Umwelt- und Energiezentrum über 2500 Menschen über den effizienten Energieverbrauch, die Energieproduktion und den Einfluss auf die Umwelt und Menschen ausgebildet.

Umwelt- und Energiezentrum organisiert jedes Jahr ein Seminar anlässlich des 22. September, des internationalen Tag ohne Autos.

Dieses Jahr war haben wir zum erstemal den 06. März, der Welttag des effizienten Energieverbrauches mit einer Strassenkampagne gezeichnet. Die Angestellten des Zentrums und Volontäre haben auf den Strassen mit den Menschen über effizienten Energieverbrauch gesprochen und Promo- und Ausbildungsbroschüren verteilt.

Durch die Broschüre, für die das Design im Zentrum gemacht wurde, haben die Bürger die Raten für die Energiesparung kennengelernt.

Eine Gruppe von aktiven Volontären des Zentrums hat, im Rahmen des Projektes „Jugendunternehmen“, das von einer NGO TALDI in Tuzla seit 2002 durgefürt wurde, ein Unternehmen unter dem Titel „Ekodicht“ gegründet.

Hauptaktivität, mit der sich „Ekodicht“ beschäftigte, war die Fenster- und Türisolation in den Privatobjekten. Die Gründer vom „Ekodicht“ haben sich für die Privatobjekte entschieden, weil sie durch das Volontiren in Energiebrigade grosses Interesse bei den Menschn für das Isolieren eingesehen haben. Das Zentrum hatte durch das Projekt keine Möglichkeit auf die Ansprüche von Haushalten zu beantworten. Es hat nur an den öffentlichen Anstalten gearbeitet.

Auf Grund der Isolierungsidee und des präsentierten Arbeitsplan, haben die ein begrenztes Kapital bekommen. In Tuzla ist „Ekodicht“ das einzige Jugendunternehmen, das ein Profit am Ende des Projektes realisiert hat.

Auf dem kantonalen Wettbewerb der Jugendunternehmen haben sie den ersten Preis für den Geschäftsplan bekommen, und auf dem staatlichen, den zweiten Preis für den besten Stand. Während ihrer Betätigung haben sie Mitarbeit mit einer slowenischen Firma für die Produktion von Isolirbänder „Rosal“ realisiert. Diese Firma hat ihnen am Ende Generalvertretung für BH angeboten.

„Ekodicht“ hat während seiner Betätigung fünf Haushalte isoliert und ein Nutzen davon haben 19 Menschen gehabt.

Tuzla, 30.09.2005.                                                                                                  Amaja Ibrahimi